Programm

Ausstellungsprogramm 2017


Januar / Februar

The Day After Yesterday

 

Vincent Mitzev und Valio Tchenkov

Vernissage: Donnerstag, 19.01.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
20.01. - 19.02.2017

Vincent Mitzev und Valio Tchenkov

Den Kunstpavillon ist für uns eine Art Labor, wo wir die Möglichkeiten haben, die Geschehnisse um uns herum mit allen typischen Merkmalen zu reflektieren. Gesellschaftliche Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Angst und Hoffnung könnten für unser Projekt ausschlaggebend sein. Dadurch, dass die Gegenwart von Stolpersteinen sozialer Natur, wie auch politischen und wirtschaftlichen Stürmen mit rasendem Tempo durchgeschüttelt wird, halten wir es für wichtig, dass wir die Möglichkeit haben uns kurzfristig und schnell positionieren zu können. Notfalls werden wir Lachgas einsetzen. Mit Kopf, Herz und Fantasie, Zeichnungen, Objekte so wie Gegenständen des Alltags marschieren wir in das „Labor“ um eine Form zu finden unseren Anliegen Ausdruck verleihen.

 

März

tog_ther !

Fill in:e or a 

 

Kuratoren: Gisbert und Rose Stach

Spannende Positionen im Rahmen der „Jewellery Week“

Peter Bauhuis, Emese Benczúr, David Bielander, Florian Buddeberg, Shirin Damerji, Anna Eichlinger, Susanne Elstner, Slawomir Fijalkowski, Christiane Förster, Réka Lörincz, Daniel Michel, Anna Moll, Pavol Prekop, Nicola Scholz, Kristýna Španihelová, Gisbert Stach, Rose Stach, Norman Weber, Arek Wolski, Christoph Zellweger

 

Vernissage:
Dienstag,07.03.2017, ab 18.00 Uhr
Ausstellung:
08.03. - 12.03.2017

Sonderöffnungszeiten:
Mittwoch - Samstag
08.03. - 11.03.2017: 11 - 19 Uhr
Sonntag
12.3.2017: 11 – 17 Uhr 
Finissage
Sonntag 12.03.2017: 14 - 17 Uhr
Artist Talk: 15 Uhr

Schmuckausstellungen werden häufig in sterilen Glasvitrinen präsentiert, die eine Distanz zwischen Objekt und Betrachter schaffen und die Freiheit, die in dieser sinnlichen Begegnung liegen könnte, auf schmale Schaukästen beschränkt. Anders in der von Gisbert Stach und Rose Stach kuratierten Ausstellung tog_ther !. Stühle statt Vitrinen lautet hier die Devise.
Zwanzig internationale Autoren-Schmuckkünstler versammeln sich mit ihren außergewöhnlichen Objekten, um mit charakterstarken Sitzgelegenheiten, von der Hantelbank bis zur Sandsackmauer, in einen spannenden Dialog zu treten.
Der Schweizer Christoph Zellweger zum Beispiel bietet einen interaktiven Stuhl mit potenzsteigernder Wirkung an, wohingegen beim Warschauer Künstler Arek Wolski die erschlaffte Silhouette einer männlichen Figur, mit dem ironischen Titel Selbst-Portrait, zum Hocker wird. Mit billigem Schein und Realität spielen zwei Künstlerinnen aus Budapest. Emese Benczúr formt aus Ohrsteckern auf regenbogenfarbenem Untergrund den Schriftzug „LET IT SHINE“ und Réka Lörincz präsentiert in ihrer Arbeit Woman at Work Putzhandschuhe mit verführerisch glitzerndem Goldnagellack auf einem Klosettdeckel.
Gar den Stuhl selbst transformiert der aus der Basel stammende und in München ansässige David Bielander zum Schmuckobjekt, indem er aus der gebogenen Armlehne eines Thonet-Stuhls Elemente entnimmt, zu Wursthalsketten verarbeitet und dazu sagt, dass die Würste immer schon in den Stüh-len gewesen seien und er sie nun „befreit" habe!

März / April

Meine Heimat Europa
Themen-Ausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK)

 

Vernissage:
Donnerstag, 23.03.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
24.03. - 09.04.2017

Öffnungszeiten:
Dienstag-Samstag 13-19 Uhr
Sonntag und Feiertag (außer Mo) 11-17 Uhr

Fünfunddreißig gewerkschaftlich organisierte Graphiker, Maler und Bildhauer aus München
und Südbayern haben sich zur Teilnahme angemeldet. Diese starke Beteiligung zeigt, wie sehr die aktuelle Verunsicherung in der Europäischen Union Stellungnahmen der KünstlerInnen herausfordert.
Ein Dokumentarvideo über Malgruppen mit Kindern verschiedener Nationalitäten,
ein Raumobjekt als Entwurf für ein monumentales Denkmal für die Redefreiheit,
gemalte grüne Gasmaskenträger im Einsatz, die vor dem Polizeistaat warnen,
ein überlebensgroß gemalter Donald Trump als Angebot zur gemeinsamen Malaktion
der Eröffnungsgäste sind Beispiele der medialen Vielfalt der Ausstellung.
Kunst lebt aus der kulturellen Tradition, ist Spiegelung der aktuellen gesellschaftlichen Situation und entsteht doch individuell eigenständig. Gemeinsam ist der Standpunkt, die demokratischen Werte Europas zu bewahren und nationalistisch destruktiven gesellschaftlichen Kräften Widerstand zu leisten.


Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler:
HPBerndl, Vera Botterbusch, Karin Brandl, Manuela Dilly, Serio Digitalino, Vivien Cahusac de Caux, Manuela Clarin, Marta Fischer, Götz Friedewald, Alexandra Fromm, Joachim Graf, Peter Gödke, Heidemarie Hauser, Helga Hansel, Ute Illig, Sabine Jörg, Thomas P. Kausel, Ingrid Klaus Uschold, Edith von Klitzing, Danijel Kober, Carl Nissen, Christine Nkrumah, Miriam Pietrangeli, Enrico Puddu, Herlinde Riemer-Strobl, Konstantin Rüchardt, Cherry Sanaee, Sophie, Andreas P. Schulz, Manfred Schwedler, Lotte Schwenkhagen, Peter Syr, Günter Wangerin, Hans Waschkau, Eckhard Zylla

April/Mai  

TIEFES LOCH AUF TEPPICH
Akademie der Bildenden Künste München, Klasse Oehlen

 

Vernissage: Donnerstag 20.04.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
21.04. - 14.05.2017

 

Der Diener gar den Bückling machend, lässt es sich krachend, schallend, lachend, wieder auftauchen und kaum glaubend schauend was da so hängen mag: Aus dem Trichter raus wie eine Maus, guckt es sich hinaus und sucht sich aus das beste Stück. Das genügt alles natürlich nicht, so blickt es sich mit dem Bier in der Hand auf den Teppich auf den zu gehen wie aufm Wolkenmeere, so duckt es davon herunter, der Rest ist nicht unbekannt. Das ganze gleicht einem terpentingetränkten Inferno, nach fünfzehn Bieren, kriecht man davon auf allen Vieren.

Ausstellung zur Förderung des studentischen Nachwuchses der Akademie der Bildenden Künste in München

 

 

Mai / Juni  

Swinging Stars
Maria & Neda Ploskow


Vernissage: Donnerstag, 01.06.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
02.06. - 18.06.2017

 

Ergänzende Veranstaltungen:
Astro Special
Sa, 03. Juni 2017, 19 Uhr
Vortrag von Dr. Rainer Gruber, Astrophysiker

Music Special (only vinyl)
Sa, 10. Juni 2017, 19 Uhr
mit Karl Bruckmaier, Stephan Conrady, Frau Gabi,
Nikolai Vogel und Klaus Walter
später am Abend: DJ Donna Neda (Hamburg)

An den Wänden hängt eine umfangreiche Serie von SW-Zeichnungen die Himmelskörper
abbildet und sich ihrem möglichen Aussehen zeichnerisch nähert.
Maria Ploskow‘s Zeichnungen katalogisieren die lichtstärksten Sterne unseres Universums
(Namen und Entfernungen in Lichtjahren siehe Booklet), kontrapunktisch ergänzt durch
einige dunkle Materien und schwarze Löcher.

Neda Ploskow hat einen ca. 20 minütigen Soundtrack zu den Zeichnungen als interstellares
Hörspiel eingespielt: eine turntable-istische Zeitreise, bestehend aus 60 Jahren quer
durch die Musikgeschichte, die sich immer gerne mit dem universellen Themenkreis: Sterne,
Universum, Kosmos und Galaxien beschäftigt hat.


 

Juni / Juli  

Double Road
künstlerische Positionen aus Bangalore, Indien


Vernissage: Mittwoch, 28.06.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
29.06. - 30.07.2017

Kollektive und kollaborative Arbeitsweisen in der Bildenden Kunst im Rahmen des gleichnamigen kollaborativen Ausstellungsvorhabens der Gastgeber/innen: Beate Engl, Christian Engelmann, Max Erbacher, Fabian Hesse und Ralf Homann

 

 

August  

Seerosenpreises 2017
Hans Schork und Jochen Sendler


Vernissage: Donnerstag,10.08.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
11.08. - 27.08.2017

Verleihung des Seerosenpreises durch die Landeshauptstadt München mit anschliessender Ausstellung.

Hans Schork

->PDF Hans Schork

Jochen Sendler

->PDF Jochen Sendler

 

 

September  

Einzelausstellung Kathrin Partelli


Vernissage: Donnerstag, 07.09.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
08.09. - 22.10.2017

Was geschieht zwischen zwei Atemzügen? Gibt es eine Ruhe gleichzeitig vor und nach dem Sturm? Durch konzentriertes Aneinanderfügen, Stellen und Lehnen, Montieren, Stecken, Kleben, Beschweren, Bemalen, scheinbar unvereinbarer Materialien wie Holz, Styropor, Gummi, Porzellan und Gips, Papier und Schnüre schafft Partelli in der so neu strukturierten Architektur ein brüchiges Equilibrium, eine verlängerte Momentaufnahme, das die Reflexion über die eigene Position und Bewegung im Raum fordert. (geschrieben von Karen Ernst)

„Mit wenigen Materialien und Objekten sowie formaler Präzision konstruiert Kathrin Partelli räumlich-dynamische Momente und reduzierte, fragmentarische und minimalistische, aber dadurch komplexe Gebilde. Ausgehend von Bildern folgt sie den Dynamiken der eingesetzten Materialien und den eigenen Gesetzen der im Entstehen begriffenen Skulptur. …Augenblicke des dazwischen, die sich im Zustand eines brüchigen Gleichgewichts befinden, ein wenig wie Traumbilder, die jeden Moment verschwinden könnten...“ (Greta Hoheisel)

 

 

November  

Drei Dimensionen der Ebene

Förderausstellung 2017 der VBK

Vernissage: Donnerstag, 02.11.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
03.11. - 19.11.2017

 

Hinter der Ausstellung „Drei Dimensionen der Ebene“ stehen die Künstler Dorina Csiszár, Radmila Ćurčić und Stefan Pautze, deren Fokus auf Spielarten der Graphik, Malerei und Videokunst liegt. In der Ausstellung im Kunstpavillon prallen konträre Herangehensweisen aufeinander, geeint vom Misstrauen gegen einfache Wahrheiten und 'alternative Fakten' und angetrieben von der Überzeugung, dass sich die Suche nach komplexen Antworten lohnt.

Radmila Ćurčić bezieht ihre Malerei mit der Farbe Rot auf die Natur. Sie symbolisiert das Glück, sie stärkt unsere Willenskraft und sorgt für positive Schwingungen mit stetigem Wandel und Entstehen. Der Künstlerin geht es dabei aber nicht um das Darstellen derselben, sondern vielmehr um das Nachvollziehen der ablaufenden Prozesse, die eben nicht vollständig determiniert sind. Sie werden auch durch spontane Ereignisse und durch den Zufall bestimmt. Dies bildet die Künstlerin nach, in dem sie ihre Bilder organisch Farbschicht um Farbschicht wachsen lässt.

Für Stefan Pautze ist kein Kontrast interessanter und beunruhigender, als der zwischen der Schönheit, die einem Wesen oder Objekt zu eigen ist, und der Drohung, die gleichzeitig davon ausgehen kann. Die Formen und Strukturen seiner Grafiken sind klar und dabei gleichzeitig beunruhigend, fremd und mit einem sehr ausgeprägtem Eigenleben. Dies gilt insbesondere für die neuen, streng geometrischen Grafiken und Video-Arbeiten.

Kurator der Ausstellung des VBK in Ver.di Bayern ist Serio Digitalino.
Als Laudator konnte Richard Gruber gewonnen werden. Beide gehören genau wie die drei Künstler dem Berufsverband Bildender Künstler Obb. Nord und Ingolstadt e.V. an.

Ermöglicht wird die Ausstellung durch eine Einladung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK).
Alter Botanischer Garten am Stachus Sophienstr. 7a, 80333 München Eröffnung: Donnerstag 02. 11 2017, 19.00 Uhr Dauer der Ausstellung: 03. 11 bis 19 .11.2017

Kontakt VBK Künstlerrat
Serio Digitalino
Handy 01735667145

 

 

Dezember  

Jahresausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK)


Vernissage: Donnerstag, 30.11.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
01.12. - 17.12.2017

Mitglieder der Fachgruppe Kunst in ver.di

 


Die Mitglieder des Kunstpavillon e.V. organisieren mit folgenden Ausnahmen die Ausstellungen und Veranstaltungen im Kunstpavillon: Jedes Jahr finden 3 Ausstellungen der VBK (Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler in ver.di München) im Kunstpavillon statt, die eigenverantwortlich ohne Einflussnahme des Kunstpavillon e.V. entstehen. 
Außerdem wird jedes Jahr im August der Seerosenpreis der Landeshauptstadt München im Kunstpavillon verliehen, woran sich eine Ausstellung der Preisträger anschließt.

Änderungen möglich; Stand: 19.01.2015