Programm

Ausstellungsprogramm 2017


Januar / Februar

The Day After Yesterday

 

Vincent Mitzev und Valio Tchenkov

Vernissage: Donnerstag, 19.01.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
20.01. - 19.02.2017

Vincent Mitzev und Valio Tchenkov

Den Kunstpavillon ist für uns eine Art Labor, wo wir die Möglichkeiten haben, die Geschehnisse um uns herum mit allen typischen Merkmalen zu reflektieren. Gesellschaftliche Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Angst und Hoffnung könnten für unser Projekt ausschlaggebend sein. Dadurch, dass die Gegenwart von Stolpersteinen sozialer Natur, wie auch politischen und wirtschaftlichen Stürmen mit rasendem Tempo durchgeschüttelt wird, halten wir es für wichtig, dass wir die Möglichkeit haben uns kurzfristig und schnell positionieren zu können. Notfalls werden wir Lachgas einsetzen. Mit Kopf, Herz und Fantasie, Zeichnungen, Objekte so wie Gegenständen des Alltags marschieren wir in das „Labor“ um eine Form zu finden unseren Anliegen Ausdruck verleihen.

 

März

tog_ther !

Fill in:e or a 

 

Spannende Positionen im Rahmen der „Jewellery Week“

Peter Bauhuis, Emese Benczúr, David Bielander, Florian Buddeberg, Shirin Damerji, Anna Eichlinger, Susanne Elstner, Slawomir Fijalkowski, Christiane Förster, Réka Lörincz, Daniel Michel, Anna Moll, Pavol Prekop, Nicola Scholz, Kristýna Španihelová, Gisbert Stach, Rose Stach, Norman Weber, Arek Wolski, Christoph Zellweger

 

Vernissage:
Dienstag,07.03.2017, ab 18.00 Uhr
Ausstellung:
08.03. - 12.03.2017

Sonderöffnungszeiten:
Mittwoch - Samstag
08.03. - 11.03.2017: 11 - 19 Uhr
Sonntag
12.3.2017: 11 – 17 Uhr 
Finissage
Sonntag 12.03.2017: 14 - 17 Uhr
Artist Talk: 15 Uhr

Schmuckausstellungen werden häufig in sterilen Glasvitrinen präsentiert, die eine Distanz zwischen Objekt und Betrachter schaffen und die Freiheit, die in dieser sinnlichen Begegnung liegen könnte, auf schmale Schaukästen beschränkt. Anders in der von Gisbert Stach und Rose Stach kuratierten Ausstellung tog_ther !. Stühle statt Vitrinen lautet hier die Devise.
Zwanzig internationale Autoren-Schmuckkünstler versammeln sich mit ihren außergewöhnlichen Objekten, um mit charakterstarken Sitzgelegenheiten, von der Hantelbank bis zur Sandsackmauer, in einen spannenden Dialog zu treten.
Der Schweizer Christoph Zellweger zum Beispiel bietet einen interaktiven Stuhl mit potenzsteigernder Wirkung an, wohingegen beim Warschauer Künstler Arek Wolski die erschlaffte Silhouette einer männlichen Figur, mit dem ironischen Titel Selbst-Portrait, zum Hocker wird. Mit billigem Schein und Realität spielen zwei Künstlerinnen aus Budapest. Emese Benczúr formt aus Ohrsteckern auf regenbogenfarbenem Untergrund den Schriftzug „LET IT SHINE“ und Réka Lörincz präsentiert in ihrer Arbeit Woman at Work Putzhandschuhe mit verführerisch glitzerndem Goldnagellack auf einem Klosettdeckel.
Gar den Stuhl selbst transformiert der aus der Basel stammende und in München ansässige David Bielander zum Schmuckobjekt, indem er aus der gebogenen Armlehne eines Thonet-Stuhls Elemente entnimmt, zu Wursthalsketten verarbeitet und dazu sagt, dass die Würste immer schon in den Stüh-len gewesen seien und er sie nun „befreit" habe!

März / April

Themen-Ausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK)

 

Vernissage: Donnerstag, 30.03.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
31.03. - 09.04.2017

April/Mai  

Ausstellung der Klasse Markus Oehlen

 

Vernissage: Donnerstag 20.04.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
21.04. - 20.05.2017

Ausstellung zur Förderung des studentischen Nachwuchses der Akademie der Bildenden Künste in München

 

 

Mai / Juni  

Swinging Stars
Maria & Neda Ploskow


Vernissage: Donnerstag, 01.06.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
02.06. - 18.06.2017

Heavenly Bodies ist eine umfangreiche Serie von Schwarzweiß-Zeichnungen, die Himmelskörper abbildet und ihr Aussehen formal erfasst. Die Zeichnungen katalogisieren die lichtstärksten Sterne unseres Universums mit Namen und Entfernung in Lichtjahren, kontrapunktisch ergänzt durch einige dunkle Materien und schwarze Löcher.
Swinging Stars transponiert Rhythmik und Töne der Sterne im Weltall. Die elektronische Musikkomposition bildet einen körperlich spürbaren, mehr- dimensionalen Klangraum, der durch seine feingesponnenen und vielschich- tig mäandernden Polyrhythmen die Himmelskörper schwingen lässt.

 

 

Juni / Juli  

Double Road
künstlerische Positionen aus Bangalore, Indien


Vernissage: Mittwoch, 28.06.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
29.06. - 30.07.2017

Kollektive und kollaborative Arbeitsweisen in der Bildenden Kunst im Rahmen des gleichnamigen kollaborativen Ausstellungsvorhabens der Gastgeber/innen: Beate Engl, Christian Engelmann, Max Erbacher, Fabian Hesse und Ralf Homann

 

 

August  

Seerosenpreises 2017
künstlerische Positionen aus Bangalore, Indien


Vernissage: Donnerstag,10.08.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
11.08. - 27.08.2017

Verleihung des Seerosenpreises durch die Landeshauptstadt München mit anschliessender Ausstellung.

 

 

September  

Einzelausstellung Kathrin Partelli


Vernissage: Donnerstag, 07.09.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
08.09. - 22.10.2017

Was geschieht zwischen zwei Atemzügen? Gibt es eine Ruhe gleichzeitig vor und nach dem Sturm? Durch konzentriertes Aneinanderfügen, Stellen und Lehnen, Montieren, Stecken, Kleben, Beschweren, Bemalen, scheinbar unvereinbarer Materialien wie Holz, Styropor, Gummi, Porzellan und Gips, Papier und Schnüre schafft Partelli in der so neu strukturierten Architektur ein brüchiges Equilibrium, eine verlängerte Momentaufnahme, das die Reflexion über die eigene Position und Bewegung im Raum fordert. (geschrieben von Karen Ernst)

„Mit wenigen Materialien und Objekten sowie formaler Präzision konstruiert Kathrin Partelli räumlich-dynamische Momente und reduzierte, fragmentarische und minimalistische, aber dadurch komplexe Gebilde. Ausgehend von Bildern folgt sie den Dynamiken der eingesetzten Materialien und den eigenen Gesetzen der im Entstehen begriffenen Skulptur. …Augenblicke des dazwischen, die sich im Zustand eines brüchigen Gleichgewichts befinden, ein wenig wie Traumbilder, die jeden Moment verschwinden könnten...“ (Greta Hoheisel)

 

 

November  

Förderausstellung der VBK für den künstlerischen Nachwuchs


Vernissage: Donnerstag, 02.11.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
03.11. - 19.11.2017

Vorschläge der VBK für Villa Massimo, Cité des Arts und andere Förderpreise

 

 

Dezember  

Jahresausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK)


Vernissage: Donnerstag, 30.11.2017 ab 19 Uhr
Ausstellung:
01.12. - 17.12.2017

Mitglieder der Fachgruppe Kunst in ver.di

 


Die Mitglieder des Kunstpavillon e.V. organisieren mit folgenden Ausnahmen die Ausstellungen und Veranstaltungen im Kunstpavillon: Jedes Jahr finden 3 Ausstellungen der VBK (Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler in ver.di München) im Kunstpavillon statt, die eigenverantwortlich ohne Einflussnahme des Kunstpavillon e.V. entstehen. 
Außerdem wird jedes Jahr im August der Seerosenpreis der Landeshauptstadt München im Kunstpavillon verliehen, woran sich eine Ausstellung der Preisträger anschließt.

Änderungen möglich; Stand: 19.01.2015